Slider AvenorDie Menschen in Ghanas Armenvierteln haben zahlreiche Schwierigkeiten: Die offene Kanalisation ist regelmäßig durch Müll verstopft, ein optimaler Brutherd für gefährliche Krankheitserreger, Teenagerschwangerschaften sind weit verbreitet, Schulnoten schlecht, Chancen auf höherer Bildung kaum vorhanden, die Gewalt unter den Bewohnern nimmt zu.

Mit am härtesten trifft das alles Kinder und Jugendliche. Sie sind aber gleichzeitig auch die Chance nachhaltig etwas zu verbessern. Das Community-Projekt versucht deshalb in einem ganzheitlichen Ansatz vor allem die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen zu steigern und sie davon zu überzeugen, selbst etwas für sich und ihre Gemeinde zu tun.

Das machen wir in mehreren Teilprojekten:

1. Durch Zusatzunterricht nach Schulschluss sollen die Schulleistungen der Schüler verbessert werden. Gleichzeitig sollen auch Schulabbrecher eine Chance auf Basis-Bildung bekommen.

Theater klein2. Theaterkurse steigern das Selbstbewusstsein und die Kreativität. Wir lassen sie Szenen aus dem Alltag improvisieren und überlegen gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen, welches Verhalten besser wäre als das, das sie täglich vorgelebt bekommen.

3. In Sportstunden steigern wir nicht nur körperliche Gesundheit und das Selbstbewusstsein, sondern vermitteln auch Werte wie Disziplin und Teamfähigkeit.Computerunterricht_klein

4. Ehrenamtliche Jugendliche aus der Gemeinde sollen uns bei der Arbeit unterstützen. Das erleichtert die Arbeit für unseren Projektleiter Marcus und schafft eine Atmosphäre der Selbstverantwortung

5. Vor allem jungen Eltern sollen von Experten wie Lehrer, Krankenschwestern und Polizisten Erziehungstipps für den besseren Umgang mit ihren Kindern erhalten.